Ablauf der Operation

//Ablauf der Operation
Ablauf der Operation 2017-11-10T16:41:37+00:00

Ablauf der Nasenoperation

Die Operation erfolgt in unserer Belegarztklinik für Hals-Nasen-Ohrenchirurgie und Plastische Chirurgie Dr. Gärtner in Bogenhausen. Die Narkose wird von unserem erfahrenen Anästhesieteam durchgeführt. Dank der Technik der Coblationsconchotomie (Coblation) ist es uns im allgemeinen möglich, auf die Tamponierung der Nasenhaupthöhle am Ende zu verzichten, so dass der Patient postoperativ weitgehend problemlos durch die Nase atmen kann und sich dadurch auch nicht der allgemein gefürchteten Detamponierung unterziehen muss. Denn bei der Coblation wird das weiche Gewebe unter Einsatz von Radiofrequenzenergie und energetisch aufgeladener Kochsalzlösung abgetragen – die Nasen-OP erfolgt tamponadenfrei. Operiert wird je nach Befund über einen geschlossenen oder offenen Zugang. Letzter erfolgt über einen kleinen Schnitt am Nasensteg, der nach kürzster Zeit weitgehend unsichtbar ist.

Der Aufenthalt in der Klinik

Ein stationärer Aufenthalt in der Klinik von etwa 4 Tagen ist die Regel, wobei dieser bei entprechendem Befund auch verkürzt werden kann. Bei kleineren Maßnahmen ist der Eingriff auch ohne weiteres ambulant durchführbar. Betreut werden Sie durch uns, einen ärztlichen Dauerdienst, einen weiteren Facharztkollegen, der eine täglichen Visite durchführt, und durch unser kompetentes Schwesternteam.

Unmittelbar nach der Nasenoperation

Nach der Entlassung aus der Klinik erfolgt die tägliche Nachbehandlung in der Praxis, wobei hier hauptsächlich die Nasenpflege durchgeführt wird. Der Schienenwechsel (X-Lite Kunsstoffgitterschiene) erfolgt das erste Mal am 3. postoperativen Tag. Dies dient der Kontrolle, inwieweit die Knochensegmente korrekt zusammenwachsen. Bei muskulär bedingten Verschiebungen kann durch ein gezieltes Anmodellieren eine Verschiebung noch gut korrigiert werden. Die Fäden werden am 5. bzw. 6. postoperativen Tag entfernt und die endgültige Abnahmen der Schiene erfolgt schliesslich am 10. postoperativen Tag. Gesellschaftsfähigkeit ist ab diesem Zeitpunkt gegeben. Verbleibende Restschwellung um die Augen und Restverfärbungen durch die Blutergüsse verschwinden in den nächsten Tagen und können in dieser Zeit gut mit Make-Up kaschiert werden. Die Arbeitsunfähigkeit (vorausgesetzt ein gleichzeitig funktioneller Eingriff war notwendig und ist durchgeführt worden) wird für 14 Tage attestiert. Danach ist allerdings auch keine wesentliche Einschränkung mehr gegeben. Auch hier müssen natürlich besondere berufliche Situationen berücksichtigt werden.

Die Zeit nach der Nasenkorrektur

Es besteht nun kein besonderer Behandlungsbedarf mehr, die Nase muss nun noch weiter abschwellen. Wir empfehlen allerdings eine postoperative dermatologisch-kosmetische Nachbehandlung, die auf Wunsch präoperativ gebahnt werden kann. Hierdurch kann die Abschwellung signifikant beschleunigt werden und die Hauttextur wieder regeneriert werden. Denn für die Haut waren die vorangegangen Maßnahmen vorsichtig formuliert eine Zumutung. Ganz allgemein gilt natürlich in den folgenden Monaten strenger Sonnenschutz besonders um Hyperpigmentierungen zu vermeiden.

Alternative zur Rhinoplastik: Nasenkorrektur ohne Operation