Mittelohrchirurgie

Mittelohrchirurgie 2017-11-10T16:41:33+00:00
Mittelohrchirurgie Modell | Dr. Schuster München

Mittelohrchirurgie – Tympanoplastik

Als chronische Mittelohrentzündung bezeichnet man Erkrankungen der Mittelohrräume und der sogenannten Mastoidzellen, die durch fortschreitende Zerstörung von Gehörknöchelchenkette und Trommelfell zu einem kontinuierlichen Verlust der Schallübertragungsfunktion führen. Diese Erkrankungen sind meistens anlagebedingt, zum geringeren Teil erworben. Symptome sind neben dem subjektiv empfundenen Hörverlust, der Ausfluss aus dem Ohr, Schwindel und Ohrenschmerzen. Bei ausgedehnten Entzündungen, dies betrifft besonders die sogenannten Cholesteatome (Perlgeschwulst), kann es sogar zu Gesichtsnervenlähmungen und Hirnhautentzündungen bis zu Hirnabszessen kommen.

Ablauf der Mittelohrchirurgie

Therapie ist hier in jedem Fall die sanierende und rekonstruierende Mittelohrchirurgie. Diese Eingriffe werden unter dem Operationsmikroskop und in Allgemeinnarkose (stationär oder ambulant) durchgeführt. Um sich den Operationsbereich gut darzustellen, ist ein kleiner Hautschnitt vor dem Ohr oder hinter dem Ohr in der Ohrmuschelfalte notwendig. Das Trommelfell lässt sich nun gut exponieren, wird vorsichtig umschnitten und weggeklappt. Damit öffnen sich die Mittelohrräume.

Entzündliches Gewebe wird nun entfernt, ggf. müssen knöcherne Strukturen weggebohrt werden, größere Belüftungswege geschaffen und möglicherweise auch die Gehörknöchelchenkette rekonstruiert werden. Dies wird durch den Einsatz von Keramik-, Gold-, oder Titanimplantaten erreicht.

Zum Schluss wird ein Loch im Trommelfell, das durch die chronische Mittelohrentzündung verursacht wurde, geschlossen (Tympanoplastik). Dafür wird Knorpelhaut oder Muskelbindegewebe gewonnen, fein präpariert und unter das Loch sorgfältig platziert. Es folgt der Hautverschluss und die Ausstopfung des Gehörgangs mit antbiotikagetränkter Salbentamponade, die für etwa 10 Tage verbleibt.

Postoperative Schmerzen sind im allgemeinen gering, als etwas störend wird der Kopfverband empfunden, der am nächsten Morgen allerdings schon entfernt und durch eine Ohrklappe ersetzt wird. Das endgültige Ergebnis der Operation, besonders bezüglich einer angestrebten Hörverbesserung, kann frühestens 4 Wochen nach Entfernung der Tamponade beurteilt werden.

gesundes Trommelfell |HNO Dr. SchusterNormales Trommelfell
Chronische Mittelohrentzündung mit Löchern im Trommelfell | Dr. SchusterChronische Mittelohrentzündung
mit 2 Löchern im Trommelfell
Adhäsion des Trommelfells an den Mittelohrstrukturen | Dr. SchusterAdhäsivprozess: Trommelfell „klebt“ den Mittelohrstrukturen an und fixiert diese (Gehörknöchelchen zeichnen sich durch das Trommelfell ab)