Adenotomie 2017-11-10T16:41:33+00:00
Polypen entfernen bei Dr. Bernd Schuster in München

Polypenentfernung (Adenotomie)

Das Entfernen der Polypen bzw. die Adenotomie ist eine der häufigsten Eingriffe in der HNO und zielt auf die Eliminierung dieses Krankheitsherdes. Häufig wird der ambulante Eingriff in Kurznarkose kombiniert mit einer Paukendrainage und einer Coblation oder Lasertonsillotomie. Dabei wird das Gewebe unter Sicht auskürettiert. Der Effekt ist fast unmittelbar. Die Kinder atmen und schlafen plötzlich besser. Die Infektanfälligkeit reduziert sich dramatisch. Der Hörverlust verschwindet. Komplikationen sind extrem selten und betreffen fast ausschließlich das Risiko einer Nachblutung oder eines postoperativen Infekts.

Funktion der Polypen

Ein Teil des lymphatischen Systems und damit des Immunsystems sind die Adenoide, die besser unter dem Begriff Polypen bekannt sind. Besonders in den ersten Monaten des Lebens sind diese blumenkohlartigen Strukturen im Nasenrachenraum des Säuglings für die Immunstimulierung mitverantwortlich. Sie prägen den ersten Kontakt mit der Außenwelt und induzieren die ersten Abwehrmechanismen gegen Krankheitserreger, wenn der angeborene Schutz, den die Mutter noch mitgegben hat, langsam nachlässt. Schon bald aber werden diese Funktionen von anderen Schaltstellen des Immunsystems, dem Waldeyer’schen Rachenring übernommen. Zurück bleibt ein Gewebe, das im Laufe der Jahre immer kleiner wird und beim Erwachsenen im allgemeinen nicht mehr nachweisbar ist. Bei einem Teil der Kinder jedoch sammeln sich die von außen erworbenen Krankheitserreger in den Polypen und führen zu den ständigen Infekten, die vielen Eltern hinlänglich bekannt sind. Wie kleine Schwämme saugen die Polypen alles auf, was Kindergärten und Schulen zu bieten haben, und bilden damit ein unerschöpfliches Infektreservoir.